Remote Design mit Figma


Wir sind auf Figma gestoßen, als wir auf der Suche nach einem UI-Design-Tool waren, welches ein Template für die von Google entwickelte Designsprache Material Design mitbringt. Zusätzlich zu dem von uns gewünschten Template haben wir festgestellt, dass Figma eine Vielfältigkeit interessanter Dinge zu bieten hat und wollen es kurz vorstellen.

Was ist Figma?

Figma ist ein browserbasiertes All-In-One-Tool für den gesamten User Interface Design Workflow. Brainstorming, Wireframing, Design, Definierung von Design Systemen und Prototyping sind einige von vielen Einsatzmöglichkeiten. Doch was heraussticht sind die Features, welche eine enge Zusammenarbeit am Projekt ermöglichen – trotz räumlicher Trennung.

Multiplayer + Team Libraries

Ganz vorne zu nennen ist das Multiplayer-Feature, mit dem Figma gemeinsames Arbeiten an einem Projekt in Echtzeit möglich macht, welches in etwa mit Google Docs vergleichbar ist. Personen einladen kann man mit einem Share-Link, der dann zum Projekt führt. Mehrere Bearbeitende können dann dort gleichzeitig Änderungen vornehmen, die auch für alle anderen sofort sichtbar sind. Es besteht auch die Option, nur Leserechte zu verteilen oder nur auf den zum Projekt gehörenden Prototypen zu verlinken und nicht auf das Projekt selbst. Um sicherzustellen, dass beim Bearbeiten keine Änderung verloren geht, besitzt Figma außerdem eine Versionshistorie.

Für erweiterte Zusammenarbeit können Teams erstellt werden. Je nach Pricing Plan (Figma Free, Figma Professional oder Figma Organisation) gibt es hier eine unterschiedliche Breite an Features. 

Ab Figma Professional sind Team Libraries enthalten, welche für die Verwaltung und Verteilung von Design-Systemen im Team zum Einsatz kommen. Jedes Mitglied erhält durch die Team Library direkten Zugriff auf alle Komponenten (z.B. Buttons, Formularfelder) und Styles (Farben, Typografie etc.) und kann diese sofort im Projekt verwenden, ohne von einem anderen Dokument kopieren oder importieren zu müssen. Wenn am Design-System Änderungen vorgenommen werden, aktualisiert sich die Team Library für das ganze Team automatisch. So wird sichergestellt, dass alle einen aktuellen Stand verwenden, oder in den Worten der Figma-Webseite “A Single Source of Truth”. 

TL;DR

In der aktuellen Home-Office-Situation hat sich Figma durch Features wie Multiplayer und Team Libraries voll bewährt und macht deutlich, dass solche Funktionalitäten in der digitalen Welt immer mehr an Bedeutung gewinnen.

 

Kategorien

Webdesign

Hat dir der Artikel gefallen?

Werkraum News:

Zeplin

Zeplin ist ein Tool, welches die Zusammenarbeit zwischen Entwickler und Designer auf ein neues Level bringt.