Unity 3.5 beta


Unity 3.5 beta Flash-Publish-Options

In der ersten Ankündigung, was denn nun alles in Unity 3.5 enthalten sein wird, fand der bereits mehrfach angekündigte Flash-Exporter keine Erwähnung. Schon bebte es in der Community! Warum keine Erwähnung, wird man das Feature nach den Tumulten um Flash vielleicht doch nicht integrieren? Und dann kam kurz vor Weihnachten Unity 3.5 beta heraus, in dem der Flash-Export bereits enthalten war. Cool inszeniert.

Unsere ersten Tests zeigen, dass der Export in das SWF-Format tatsächlich funktioniert, allerdings gibt es noch an diversen Stellen Problemen. Man kann aber deutlich erkennen, dass Ralph Hauwert seine Arbeit bei Unity Technologies bisher hervorragend gemacht hat. Wen wundert das auch. Er war maßgeblich an der Entwicklung der ersten 3D-Engine "Papervision3D" für Flash beteiligt. Der Mann versteht was von Flash und 3D und arbeitet seit einiger Zeit beim Hersteller von Unity und ist maßgeblich für den Flash-Exporter verantwortlich.

Auch hier wird wieder einmal klar, dass das Tool tatsächlich eine Codekonvertierung vornimmt, denn in Flash lässt sich so gut wie kein anderer Code außer ActionScript ausführen, mal von Alchemy abgesehen. Der Weg über Alchemy scheint aber etwas zu komplex zu sein. Genaues weiß man allerdings nicht, es bleibt hier also spannend.

Aus unserer Sicht ist sehr spannend festzustellen, ob der Engpass im Bereich der Lanes, die die 3D-Objekte verarbeiten, beseitigt werden konnte. Hier gab es in der Vergangenheit mit Away3D bei einer großen Anzahl von Objekten enorme Performanceprobleme, sobald ein Überlauf der Lanes stattgefunden hat.

In Zukunft wird sich das Darstellen von 3D-Szenen für den Endkunden wesentlich einfacher gestalten. Wir sind gespannt. Zudem wurden noch diverse Dinge integriert, die hauptsächlich im Spielbereich punkten werden und für uns nicht so wichtig sind, welche wären:

  1. Shuriken, das neue kurvenbasierende modulare Partikelsystem.    
  2. Navigation-Meshs für Künstliche Intelligenz (Path-finding, Massensimulation).    
  3. Occlusion Culling wurde komplett neu entwickelt, wobei der Baking-Prozesss um ein Vielfaches schneller geworden ist.    
  4. Eingebaute Level-of-Detail Unterstützung    
  5. Cache Server – Verringerung der Importzeiten beim Arbeiten in Teams oder beim Plattformwechsel.    
  6. Google Chrome Native Client Unterstützung    
  7. Jede Menge neue Rendering und Beleuchtungs-Features wie z.B. Lightprobes (zur Beleuchtung dynamischer Objekte und Charaktere mit hochauflösender Baking-Beleuchtung)    
  8. Neuer Multi-threaded Renderer, der den Rendering-Prozess bis zu 2x schneller machen kann.    
  9. Inspector unterstützt mehrfache Objekt-Editierung.    
  10. Low-level Audio Buffer Zugriff für den Echtzeitzugriff bzw. Soundgenerierung.    
  11. Webcam- und Microfon-Unterstützung    
  12. Asset-Verwendung: Wo wurde ein Asset in der aktuellen Szene verwendet.    
  13. Eingebaute iAd-Unterstützung für iOS    
  14. Verbesserte MonoDevelop Autovervollständigung

Leider wird es die neue GUI nicht in 3.5 schaffen, was sehr enttäuschend ist. Das aktuelle System ist recht umständlich und nicht besonders umfangreich zu programmieren. Nach der Aussage des Chefentwicklers im Unity-Forum, scheint sich das ganze aber im Bereich der Raketentechnik zu bewegen. Ein GUI die auf so viele Plattformen portiert werden muss ist wohl ein recht komplexes Unterfangen. Hoffen wir auf eine Integration in die darauf folgende Version von Unity!

Hat dir der Artikel gefallen?

Werkraum News: