Erstellung von Typo3-Extensions mit dem Extbase Kickstarter


Per Drag and Drop lassen sich die Komponenten der zu entwickelnden Extension zusammenbauen, ihre Eigenschaften definieren, Relationen zwischen einzelnen Objekten festlegen und deren Aktionen (z.B. Anzeigen/Auflisten von Inhalten etc.) bestimmen.

Der Extbase-Kickstarter befindet sich noch im Entwicklungsstadium; nichtsdestotrotz ist er ein praktisches Tool für die Entwicklung von eigenen Typo3-Extensions: der Kickstarter erstellt das gesamte Gerüst der Extension. Das ist an und für sich schon eine gute Sache, da es ein paar Konventionen seitens der Typo3-Erweiterungen gibt, deren Beachtung spätere Entwicklungsphasen deutlich vereinfacht. Diese Konventionen (im Wesentlichen Benennungs-/Syntaxschemata für Objekte, Funktionen und Dateien) beherrscht der Kickstarter bereits, sodass der Entwickler sich z.B. um die Dateistruktur und o.g. Eigenheiten der Extension gar nicht mehr kümmern braucht.

Seine Grenzen findet der Kickstarter nach der Konzeption der Extension: nachdem das Gerüst erstellt wurde, erfolgt zunächst etwas Aufräumarbeit: so müssen beispielsweise noch die Feldtypen - je nach Anforderung der Extension - bereinigt/angepasst werden. So werden zum Beispiel auch Bilder als Typ "String" statt "file" vom Kickstarter angelegt.

Für diese Feinarbeiten liefert die (ständig aktualisierte) Dokumentation 'Extensionsentwicklung ab Typo3 4.3' einen hilfreichen Einstieg - insbesondere ab dem Kapitel III.3.2.4 Manuelle Anpassungen. Dort finden sich sämtliche notwendigen Ergänzungen, die der Kickstarter noch nicht beherrscht und daher manuell nachgetragen werden müssen.

Wurden alle notwendigen Anpassungen gemacht, kann das Modell direkt aus dem Extbase-Kickstarter heraus als TYPO3-Extension gespeichert werden, welche über den TYPO3-Extensionmanager installiert und verwendet werden kann.

Kategorien

  TYPO3

Hat dir der Artikel gefallen?

Werkraum News: